Wracks der Bretagne

In einer Bucht der Odet in der Bretagne liegen seit ich mich erinnern kann alte Fischkutter und sind der immer wieder anbrandenden Flut ausgesetzt, bis der Lack abgesprungen, das Holz verrottet, das Metall verrostet und die Erinnerung verblichen ist. Bis dahin kann ich einfach nicht aufhören jedesmal wenn ich vorbeifahre hinzustarren.
Also hab ich mir im letzten Urlaub die 7D geschnappt und bin mit Chucks in die Matsche gesprungen

1
Benodet

In der Bucht liegen mehr oder weniger sichtbar grob geschätzt etwa 6 Schiffe. Sie alle aus Holz, manche noch klar als solche zu erkennen, andere nur noch Gerippe.
Wenn man die Brücke über die Odet Richtung Benodet hinunterrollt rauschen rechts durch die Bäume die Überbleibsel der eher kleinen Fischkutter vorbei.

Dabei liegen die Boote die meiste Zeit des Tages im Wasser oder im Schlick. Nur bei Ebbe kommt man halbwegs trockenen Fußes um die Schiffe herum.
Was mich aber jedes mal beeindruckt ist, mit welcher scheinbaren Gleichgültigkeit die Schiffe einfach zum Vergammeln in die nächste abgelegene Bucht gelegt werden.
Alle Aufbauten, Tanks, der Motor, alles wird meist zurückgelassen.

2
Audierne

Auf dem Weg in den Norden kommen wir durch Audierne. In selber Manier liegen dort Schiffe in kleinen Grüppchen den Fluß hoch. Nach einem kleinen Abstecher ins Dickicht finden wir einen Weg, der direkt am Fluß entlang führt. 50 Meter weiter liegen 3 große Fischerboote, oder das, was von ihnen übrig ist.

Ich mag, wie hier schon die ersten Bäume im Rumpf wachsen.

Die Anderen beiden sind dagegen noch fast seeklar, oder so. Also naja.

3
Ste. Marine

Kurz bevors wieder nach Hause geht, stolpern wir noch einen letzten Spaziergang durch die Wälder von Ste. Marine.
Entlang einer alten Bruchsteinmauer geht es hinterm Yachthafen im Wald am Flussufer entlang, und dann, als sich das Unterholz für eine kleine Bucht öffnet, stoßen wir auf ein paar alte Kähne im Schlamm.

Ich war mit meinen Eltern glaub ich neun Jahre lang jeden Sommer in Ste. Marine und bin wie ein Irrer über jeden Felsen und Bunker am Strand geklettert, aber die Wracks hab ich nie gesehen.

Das Bild hat ein bisschen was bedrohliches, geisterschiffiges. Das Schiff ist auch so ziemlich das einzige Boot aus Eisen, auf das ich gestoßen bin. Mal abgesehen von dem was jetzt kommt.

4
Lorient

In dem Verlassenen-Zeugs-Blog meines Vertrauen hab ich einen Schiffsfriedhof mit mehr als 30 Wracks gefunden. Also wurde der Kurs der Rückfahrt kurzerhand ein bisschen gen Süden verschoben. Die Bucht liegt etwas nördlich von Lorient, bei Le Resto, ist aber sogar ausgeschildert und direkt am Ufer liegt ein seltsames Amphitheater, das so, einen ziemlich abgefahrenen Hintergrund bietet.
Leider war an diesem Nachmittag ziemlich Flut und außerdem die Straße gesperrt und Bauarbeiter dabei sie zu teeren. Also hab ich schnell aus Angst unsere Autoreifen könnten auf dem Rückweg schmelzen, nur ein paar Bilder geschossen.

Hier gibts das Ganze auch noch als kurzes Filmchen.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s